ARD - Nachrichten

  1. Die Karte der Neuinfektionen färbt Deutschland fast vollständig dunkelrot. Es gibt nur noch wenige helle Flecken. Auch diese "Coldspot"-Regionen müssen die harten Beschlüsse zur Bekämpfung der Pandemie umsetzen. Von Iris Marx.
  2. Wer im kommenden Monat den Betrieb schließen muss, soll großzügig entschädigt werden - so hat es die Regierung versprochen. Doch viele wichtige Details der neuen Nothilfen sind noch unklar. Antworten auf die wichtigsten Fragen.
  3. Während des Teil-Lockdowns wird die Polizei nicht plötzlich Privatwohnungen kontrollieren. Das stellten Kanzleramtschef Braun und mehrere Landesregierungen klar. "Deutliche Kontrollen" soll es aber im öffentlichen Raum geben.
  4. Höhere private Ausgaben und ein Exportanstieg haben für ein Wirtschaftswachstum im Sommer gesorgt - trotz Corona-Krise. Das BIP stieg um 8,2 Prozent - für 2020 rechnet Wirtschaftsminster Altmaier jedoch mit einem Rückgang.
  5. Die Friedhöfe in Polen werden zu Allerheiligen für drei Tage geschlossen. Tschechien verlängert den Notstand bis 20. November. Die Nothilfe für Studierende wird reaktiviert. Alle Entwicklungen im Liveblog.
  6. Touristen müssen Ferienorte in Schleswig-Holstein bis zum 2. November verlassen haben. Grund ist der bundesweite Teil-Lockdown. Urlauber auf Nordsee-Inseln bekommen aus logistischen Gründen eine Frist bis Donnerstag eingeräumt.
  7. Von "zunehmender Beschleunigung" spricht das Robert Koch-Institut angesichts von Tausenden Corona-Neuinfektionen an nur einem Tag. Der neue Rekordwert: 18.681 Fälle. Positiv bewertet das RKI den Trend beim R-Wert.
  8. Keine andere US-Stadt wurde bisher vom Coronavirus so heftig getroffen wie New York. Eine ARD-Datenrecherche zeigt: Ein Grund dafür ist die in der Stadt tief verwurzelte Ungleichheit.
  9. Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus steigt auch in Deutschland. Wie sich die aktuellen Fallzahlen regional verteilen, zeigen die interaktiven Coronavirus-Karten von tagesschau.de.
  10. Ein starkes Erdbeben hat die Westtürkei und Teile Griechenlands erschüttert. Ersten Angaben zufolge gab es mehrere Tote und mehr als 200 Verletzte. Zudem seien Menschen verschüttet worden. Es kam vereinzelt zu Tsunamis.
  11. Mit Tausenden Soldaten vor Schulen und Gotteshäusern will Frankreich sich vor möglichen weiteren Anschlägen schützen. In Nizza wurde ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen, in Bangladesch und Pakistan gab es Demonstrationen.
  12. Für deutsche Firmen, die in China aktiv sind, dürfte es künftig schwieriger werden. Der neue Fünf-Jahres-Plan der Regierung legt großen Wert auf Unabhängigkeit der eigenen Wirtschaft. Von Steffen Wurzel.
  13. Naturzerstörung erhöht das Risiko für den Ausbruch weiterer Pandemien - dies ist das Ergebnis neuer UN-Studien. Umweltministerin Schulze forderte, den Handel mit Wildtieren zu stoppen und sich für Natur- und Artenschutz einzusetzen.
  14. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder soll härter bestraft werden. Der Bundestag hat nun erstmals über einen entsprechenden Gesetzentwurf von Justizministerin Lambrecht beraten. Neben Zustimmung gab es auch Forderungen nach Nachbesserungen.
  15. Seit Dezember vergangenen Jahres sollen sie Drohbriefe an Politiker verschickt und mehrere Brandsätze gelegt haben - unter anderem am Haus des Fleischfabrikanten Tönnies: Jetzt sind zwei mutmaßliche Linksextremisten festgenommen worden.
  16. Ermittler aus Deutschland und Österreich haben mehrere kriminelle Chats mit Tausenden Mitgliedern im Messengerdienst Telegram geschlossen. Die Beschuldigten sollen mit Drogen und Waffen gehandelt haben. Zwei Männer wurden festgenommen.
  17. Seit Längerem steht Ungarn wegen seiner strikten Migrationspolitik in der Kritik. Nun geht die EU-Kommission erneut dagegen vor - und hat ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet. Ungarns Regierung muss binnen zwei Monaten reagieren.
  18. Am Dienstag steht den USA eine Richtungsentscheidung bevor - politisch, aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Denn die Kontrahenten Trump und Biden stehen für unterschiedliche ökonomische Ansätze. Von Arthur Landwehr.
  19. Wer im US-Bundesstaat Florida die meisten Stimmen gewinnt, hat gute Chancen aufs Weiße Haus. Vor vier Jahren sicherten hier vor allem die Senioren Trumps Sieg. Doch viele von ihnen sind vom Präsidenten enttäuscht. Von Julia Kastein.
  20. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 175 Kilometern pro Stunde war Hurrikan "Zeta" am Mittwoch auf Land getroffen. Jetzt ziehen sieben US-Bundesstaaten eine bittere Bilanz: Der Sturm hat gewaltige Schäden verursacht.
Joomla Template - by Joomlage.com

Diese Webseite nutzt keine Cookies. Wird aber auch durch Google und andere Suchmaschinen gefunden. Daher kann es sein, dass Google Cookies zu dir und dieser Webseite setzt. Klicke auf - Ja -, Wenn dir das eh alles Wurst ist!..